Seite wählen

Eine gut sitzende Weste komplettiert den Anzug und sieht elegant aus. Ganz klassisch wird sie unter einem einreihigen Sakko getragen, direkt überhalb dem Hemd. Auf diese Weise wirkt die ganze Zusammenstellung noch seriöser und hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Außerdem bleibt die Krawatte dank der Weste an ihrem Platz und eventuelle Knitterfalten im Hemd sind damit nicht zu sehen. In der Vergangenheit wurde dieses Kleidungsstück bei jedem Anlass zum Anzug getragen, aber im Laufe der Zeit haben sich die Gebräuche diesbezüglich sehr verändert. So galt die Weste in den vergangenen Jahrzehnten als spießig, sie erlebt jedoch gegenwärtig ein Comeback. Die heutige Generation an jungen Herren entdeckt die Anzugweste wieder ganz neu für sich und kombiniert sie oft in einer außergewöhnlichen Art und Weise. Darüber hinaus tragen modebewusste Herren aller Altersklassen die Weste zu besonderen Anlässen, um das Outfit stilgerecht abzurunden.

Kombinationsmöglichkeiten von Westen


Nach einigen Jahren der Abstinenz hat sich die Weste in der Gegenwart erneut etabliert und dient beim Anzug als krönender Abschluss. An warmen Tagen wird sie ohne das Sakko nur in Kombination mit einem schicken Hemd getragen, sodass ein edler, aber trotzdem legerer Look entsteht. Auf diese Weise sind Herren vor allem in der Geschäftswelt immer richtig angezogen. Des Weiteren lässt sich eine Weste ganz lässig über einem einfarbigen T-Shirt und zu einer Jeans tragen. In den kühlen Wintermonaten dient das Kleidungsstück als zusätzliche Schicht unter dem Anzug, die den Körper des Trägers wärmt. Bei der Auswahl der richtigen Weste ist ein flacher Sitz zu beachten, um die Körperform des Trägers vorteilhaft zu präsentieren. Mit einem eng, aber nicht zu eng anliegenden Schnitt lassen sich auch einige überzählige Kilos im Bauchbereich kaschieren. Sehr schön wirkt dieses Kleidungsstück, wenn es über eine aufwändige Fütterung verfügt. Außerdem sollte die Weste in ihrer Form und dem Schnitt optimal auf das Jackett abgestimmt sein, deshalb bietet sich der Kauf einer dreiteiligen Anzugkombination an, bei der das Sakko, die Weste und Anzughose aus dem gleichen Stoff bestehen. Komplette Anzüge von CLUB of GENTS lassen sich ganz nach Belieben mit dem Rest der Garderobe kombinieren.



Farben und Muster bei Westen

Wenn die Weste in der gleichen Farbe wie der Anzug gehalten ist, hinterlässt das Ensemble einen konservativen Eindruck und passt perfekt zu einem wichtigen Geschäftstermin. Für das Büro bietet sich auch eine schwarze Weste mit Nadelstreifen an, welche zum komplett schwarzen oder grauen Anzug getragen wird. Nach der Arbeit kann der Träger die Krawatte und das Jacket ausziehen, um elegant, aber nicht zu förmlich eine Bar zu besuchen. So erscheint der Look schnell viel lockerer und ist auch deutlich bequemer. Wer es etwas modischer mag, kann die Weste in einer starken Farbe als Kontrast zum neutralen Anzug tragen. Sehr auffällig sind Westen mit einem markanten Muster, welches sich ganz deutlich vom einfarbigen Anzug und Hemd abhebt. Sehr festlich wirkt eine graue Weste zum schwarzen Anzug, da diese Zusammenstellung an einen Stresemann erinnert. Auf diese Weise ist der Träger passend zu einer Hochzeit oder zu einem Opernball angezogen. Als Alternative zur Krawatte lässt sich eine Weste auch mit einer gebundenen Fliege tragen.