Wochenende gleich Party – junge Erwachsene leben nach genau diesem Motto. Familienväter denken mitunter wehmütig an eine Zeit, in der ausgelassenes Feiern fest zur Wochenendplanung gehörte. Immer nur Windeln wechseln oder Papa sein – jeder braucht mal eine Pause. Und wenn es nur für einen Samstagabend ist. Zusammen mit Kumpels etwas unternehmen und mal wieder so richtig Spaß haben. Was aber unternehmen? Immer nur „abhängen“ ist auf Dauer langweilig. Es gibt viele Möglichkeiten, um das Wochenende zu einem Highlight werden zu lassen. Und dafür muss niemand hunderte Kilometer weit zu fahren. Stimmung und Entertainment finden sich oft direkt vor der Haustür.

 

1. Eine Kneipentour mit den Kumpels

Auch Väter brauchen mal eine Auszeit. Wie geht’s am besten, wenn nicht in einer Männerclique? Typische Väterthemen sind an so einem Abend einfach mal tabu. Wo geht es hin? Abhängen in der Lieblingsbar oder Kneipe hat immer noch etwas Anrüchiges. Muss es aber gar nicht – wenn der Kneipenabend richtig verpackt wird.

Und wer hat eigentlich behauptet, dass es immer nur eine Kneipe sein muss?

Gerade Städte wie:

  • Berlin
  • Dresden
  • Köln oder
  • München

bringen perfekte Voraussetzungen mit, um Samstagabend auf Tour zur gehen. Und dies darf hier ruhig mal wörtlich genommen werden. Kneipentouren sind schon lange nicht nur etwas für Erstsemester, die Kontakte knüpfen wollen. In Städten mit lebendiger Kneipen-Szene werden mittlerweile sogar geführte Kneipentouren angeboten.

Coole Beats zum Bier 

Zu einer Kneipentour am Wochenende gehört Musik. Klar, Beethovens 9. erwartet hier niemand. Aber ein bisschen Kultur darfs schon sein, oder? Viele Kneipen müssen Gästen heute schon etwas mehr bieten, um sich auf Dauer abzuheben. Ein Trend sind Kneipen-Konzerte oder Comedy-Veranstaltungen. Fällt die Kneipentour aufs richtige Datum, kann mitgeschunkelt und gesungen werden. Eine Kombination aus Bar und Disco sind übrigens die in vielen Innenstädten vorhandenen Musikkneipen. Hier ist eine flotte Sohle auf dem Parkett und Mitsingen sogar erwünscht.

 

Lustige Kneipenspiele

Lachend und grölend am Bier festhalten und einen Schnaps nach dem anderen in die Kehle laufen lassen – das klassische Klischee von einer Kneipentour. Es geht auch anders. Viele Bars und Kneipen setzen inzwischen auf ein gemixtes Publikum. Zur Ausstattung gehören daher häufig Billiard-Tische oder Dartscheiben oder andere beliebte Kneipenspiele. Wer Lust auf eine Runde Pool hat oder die Treffsicherheit testen will, ist hier genau richtig. Und nebenbei lässt sich der auslosen, der die nächste Runde bezahlt.

 

2. Disco-Abend

Was lässt sich an einem Samstagabend unternehmen? Auf diese Frage angesprochen, würde wahrscheinlich vielen sofort eine Disco-Party oder Club-Night einfallen. Beides ist immer noch ein beliebter Klassiker, wenn eine reine Männerclique am Wochenende unterwegs ist. Während im ländlichen Raum die Auswahlmöglichkeiten oft begrenzt sind, haben in Städten Nachtschwärmer die Qual der Wahl. 

Die Palette reicht hier von der klassischen Disco bis zu Event-Clubs, in denen angesagte DJs und DJane auf mehreren Floors die unterschiedlichsten Beats auflegen. Für welche Variante entscheiden? Ausschlaggebend sind letztlich die persönlichen Vorlieben in Bezug auf die Musikrichtung. Wer:

  • House
  • Electro
  • Deep & Tech-House
  • Trance

besonders gern hört, wird mit einer Club-Night besonders gut fahren. Gerade im Sommer findet sich hier vielerorts eine große Auswahl – auch in Form etwas anderer Locations. Partys an Stauseen mit einem Feuerwerk sind nur ein Beispiel dafür, welche Register die Clubbetreiber im Sommer ziehen.

Achtung: Wer sich auf eine Partynacht vorbereitet sollte nicht vergessen, dass das Thema Dresscode an der Tür eine Rolle spielt. Und natürlich ist eine schon stark alkoholisierte Clique nicht besonders gern gesehen. Maßhalten beim „Vorglühen“ ist empfehlenswert.

 

3. Escape Room – ein Abenteuerspielplatz

Sich wie ein Detektiv fühlen und knifflige Rätsel lösen – Escape Rooms sind auch in Deutschland beliebt. Im Kern geht es darum, den Weg aus einem versperrten Raum zu finden. Der Nervenkitzel liegt darin, dass der Ausweg auf Zeit gefunden werden muss.

In der Regel liegt das Zeitfenster, um sich aus dem Escape Room zu befreien, bei 60 Minuten. Wie finden Spieler den Weg aus ihrem „Gefängnis“? Im einem Escape Room werden verschiedene Hinweise versteckt. Nur wer im Team diese miteinander richtig kombinieren kann, wird in der vorgegebenen Zeit den richtigen Weg finden. Wie die einzelnen Escape Rooms aufgebaut und wie schwierig die Rätsel sind, variiert von Anbieter zu Anbieter.

 

4. Lasertag oder Gotcha

Männer sind für Abenteuer zu haben. Fallschirmspringen oder Panzer fahren – hier fangen die Augen an zu leuchten. Für einen Samstagabend sind beide Aktivitäten (gerade in der Gruppe) alles andere als optimal. Wer sich zusammen so richtig auspowern und dabei auch noch die Geschicklichkeit auf die Probe stellen will, sollte sich vielleicht mit Lasertag oder/und Gotcha auseinandersetzen.

Beide Varianten wirken auf den ersten Blick sehr ähnlich. Bei genauem Hinsehen fallen allerdings einige Unterschiede auf. Während Gotcha auf dem Verschießen von Farbkugeln basiert und sehr körperbetont ablaufen kann (auch schmerzhaft), ist Lasertag ungefährlicher. Die Technik basiert auf einem IR-Sender und Empfängern, welche auf einer Lasertag-Weste angebracht sind.

Gespielt wird Lasertag im Innenraum. Hindernisse stecken hier einen Parcours ab. Den besonderen Reiz macht die Möglichkeit aus, Gotcha und Lasertag auch bei schlechten Sichtverhältnissen – sprich im Dunkeln zu spielen. Gerade Lasertag gewinnt hier (das Ganze ist von Haus aus ein sehr schneller Sport) noch einmal zusätzlich an Fun-Faktor. Wer in der Gruppe Lasertag spielen will, braucht kein besonderes Equipment mitbringen – sollte nur körperlich fit sein. Die Schnelligkeit des Spiels wird sehr schnell fordernd.

Gotcha – auch als Paintball – bekannt, setzt eine gewisse „Härte“ voraus. Körpertreffer können durchaus schmerzhaft werden. Daher ist auf eine entsprechend robuste Bekleidung zu achten. Die Ausrüstung – in Form von:

  • Markierer
  • Kugeln
  • Masken

kann ausgeliehen werden. Wer wissen will, was zur Gotcha-Ausrüstung gehört, kann sich unter anderem beim deutschen Paintball-Verbandnäher zum Thema informieren. Und findet sicher auch Adressen von Hallenbetreibern in der Nähe.

 

5. Konzerte & Festivals – etwas Besonderes erleben

Konzerte und Festivals gehören ohne Frage in die engere Auswahl für einen Männerabend. Die Lieblingsband muss dazu nicht unbedingt in der direkten Nähe spielen. Für das richtige Konzert kann sich auch ein Wochenend-Trip in eine andere Stadt lohnen.

Festivals sind der musikalische Megapack. Die Szene ist in Deutschland mittlerweile so vielfältig, dass für jeden Musikgeschmack etwas mit dabeiist. Wer auf einen sehr rockigen Sound steht, dürfte das Wacken Open Air rot im Kalender angestrichen haben. Fans elektronischer Beats sind auf Veranstaltungen wie der Nature One bestens aufgehoben.

 

Fazit: Das perfekte Wochenende für Männer

Samstagabend zu Hause auf der Couch sitzen und entspannen – nach einer stressigen Woche wohl das Beste. Hin und wieder tut es aber auch gut, sich die Jungs zu schnappen und um die Häuser zu ziehen. Nicht nur Discoabende oder Kneipentouren kommen hier in Frage. Warum nicht einfach mal was Neues ausprobieren? Wie wäre es mit Lasertag und danach einem Abstecher ins Burger-Restaurant um die Ecke? Vielleicht darf es auch mal ein Wochenend-Trip inklusive Konzertbesuch in einer anderen Stadt sein. Die Möglichkeiten sind vielfältig.

 

Bildquellen:
Bild 1: fotolia.com @ Jacob Lund | #221033449
Bild 2: fotolia.com @ fotogestoeber | #46203549
Bild 3: fotolia.com @ Nomad_Soul | #203920810

MännerNews

Der coolste Newsletter der Männerwelt!

You have Successfully Subscribed!