Sex ist wahrscheinlich nicht der einzige Weg, um Schlafstörungen den Kampf anzusagen, aber er ist wohl der angenehmste Weg dafür. Ob Teenager, Kioskbesitzer oder Hochleistungssportler. Jeder schläft mal gut oder weniger gut.

„Es gibt kein Allheilmittel!“

Aber es gibt 5 Tipps von uns, wie ihr eure Trefferquote für festen und tiefen Schlaf verbessern könnt.

  1. Hot or Cold?

Ich friere nicht gerne! Du auch nicht?

„Nur die Nasenspitze darf kalt sein!“

Die Zimmertemperatur für einen festen und tiefen Schlaf, sollte zwischen 18°C und 19°C betragen. Also lieber eine kalte Nasenspitze riskieren, als durch zu trockene und warme Luft am Schlafen gehindert zu werden.

  1. Warme Milch statt heißen Kaffee

Ich habe abends eine TV-Show geschaut, in der über den besten Kaffee gesprochen wurde. Ich habe mir den Duft von frisch gemahlenem Kaffee vorgestellt und schneller als ich Kaffeebohne sagen konnte, hab ich schon einen gut temperierten 23 Uhr Abends Kaffee in der Hand gehalten.

„Memo an mich selbst. Mach das nächste Mal einen 6 Uhr Morgens Kaffee draus!“
  1. Stress ist der Schlafkiller N°1

Auch dieser Tipp, ist nichts Neues, aber ich rufe ihn mir immer wieder in Erinnerung. Wer im Prüfungsstress ist oder wenn der Chef mal wieder unverhofft einen „Ich brauche den Artikel bis morgen Früh um 8 Uhr!“ Anschlag auf euch vor hat, dann ist dein Schlaf für diese Nacht in Gefahr.

„Du schläfst besser, wenn du Dinge fertigstellst!“

Das bedeutet im Klartext. Ihr könnt auch mal 2 Stunden weniger Schlaf in kauf nehmen, wenn ihr dafür mit einem freien Kopf ins Bett gehen könnt. Ich will damit nicht sagen, dass das der Regelfall werden soll, um pro Tag mehr Dinge erledigen zu können, aber nur um dem Schlafen willen nicht einschlafen zu können, nehme ich 2 Stunden weniger Schlaf gerne hin.

  1. Die Dunkelkammer

„Im Dunkeln ist gut Munkeln!“

Der Spruch könnte anders lauten…

„Im Dunkeln ist gut Schnorcheln (Schnarchen)!“

Auch im Schlaf nehmen wir äußere Einflüsse wahr. Und was machen wir, wenn wir diese wahrnehmen? Im schlimmsten Fall aufwachen und nicht wieder einschlafen können. Deshalb legt euch ein paar vernünftige „blickdichte“ Vorhänge zu! Ich hab das Problem auch lange Zeit gehabt und die Lösung war eigentlich ziemlich simpel. Wann sollte man schlafen? Nachts! Was ist Nachts? Es ist dunkel.

  1. Die Königsdisziplin-Sex vor dem Schlafen gehen

Nicht gleich die „Hände“ reiben und hoffen, dass sofort eine Kopie von Jessica Alba ins Zimmer gesprungen kommt, um euch bei euren „Schlafstörungen“ zu helfen. Es würde auch mit ganz normalem Sport funktionieren, aber die Stelle, an der es meist hapert, ist die Ruhephase danach. Also Männer, nicht sofort auf die Seite drehen und in den Schlaf der Gerechten fallen wollen, sondern kurz runterkommen, die Gedanken erden und nach 10 – 15 Minuten den wohlverdienten Schlaf antreten.

 

 

MännerNews

Der coolste Newsletter der Männerwelt!

You have Successfully Subscribed!