Versetzen wir uns doch mal in die Situation eines jungen Mannes, der in seinem Leben noch nie Kaffee getrunken hat und einen Auftrag von seiner Freundin bekommt. Er soll Kaffee kaufen. Es wäre gut für den Jüngling, wenn er die Aufgabe zur vollsten Zufriedenheit seiner Freundin erledigen würde. Die Mission klingt doch viel zu einfach. Wenn da nur nicht diese Begriffe wie Arabica oder Robusta wären. Um euch  vor einer „Mission Impossible“ zu bewahren, führen wir euch in die Welt des Kaffees ein und werden euch dabei helfen, ein Kaffee-Experte zu werden.

Die 2 am häufigsten getrunkenen Kaffeesorten

coffee-beans-690424_1280

Arabica

Die Arabica Kaffeebohnen, haben tendenziell ein fruchtiges und mildes Aroma. Falls eure Freundin liebend gerne Espresso mag, dann greif nicht zu 100 % Arabica. Durch den recht hohen Ölgehalt dieser Bohne, ist die sogenannte Crema (Schaum auf dem Espresso) schneller weg, als du das Wort Arabica tanzen kannst.

Robusta

Die Robusta Kaffeebohne, hat im Gegensatz einen kräftigeres und nicht so säuerliches Aroma. In Punkto Espresso seit ihr hier auf der sicheren Seite. Durch den geringeren Ölgehalt, erhaltet ihr eine wesentlich bessere und langlebigere Crema.

Warum diese Unterschiede?

Das ist ein kleiner Bonbon für euch, falls ihr mal als Klugscheißer bei eurer Freundin trumpfen wollt. Die zwischen der Arabica und der Robusta liegenden 1000 Höhenmeter Differenz im Anbaugebiet sorgen dafür, dass die Höhendiva (Arabica) länger zur Reifung benötigt. Sie mag es nicht zu schwitzen (18-22°C). Die Robusta hingegen, ist der Kerl unter den Kaffeebohnen. Sie ist nicht so penibel was die Anbauverhältnisse  angeht. Die Reifung der Bohnen geht durch die wesentlich höhere Umgebungstemperatur schneller von statten.

Schatz, machst du mir bitte ganz schnell einen Cortado, den ich nie vergessen werde?

Euer Atem setzt für einen kurzen Moment aus. Ihr denkt in diesem Moment nur, dass sie irgendeine neue Stellung ausprobieren möchte. Faaalsch gedacht Jungs!

Die Getränke aus der Bohne

destinations-235942_1920

Der Amerikaner

Caffe Mocha wird aus einem Drittel Espresso, zwei Drittel heißer  Milch und flüssiger Schokolade hergestellt. Typisch für den Caffe Mocha ist eine Haube aus Milchschaum oder Sahne.

Der Deutsche

Der Getreidekaffee (Mukkefuk) kann aus Roggen, Gerste, Mandeln, Malz oder Kartoffeln hergestellt werden.

Der Franzose

Cafe au lait  wird aus einem zweifachen Espresso und heißer Milch hergestellt.

Der Grieche

Caffe Frappe wird aus aufgeschäumten Instantkaffee und Eiswürfeln hergestellt. Serviert wird er mit Zucker, Milch oder Sahne.

Der erste Internationale

Eiskaffee ist ein kalter Espresso, der in Verbindung mit eiskalter Schlagsahne oder einer Eiskugel serviert wird.

Der zweite Internationale

Othello wird aus Espresso und Kakao hergestellt. Der Kakao wird zum schmelzen gebracht und anschließend mit dem Espresso gemischt.

Der Ire

Irish Coffee wird aus Kaffee und Whisky hergestellt.

Der erste Italiener

Cappuccino wird aus einem Espresso und heißer Milch hergestellt.  Die Milchhaube wird mit Kakaopulver bestreut.

Der zweite Italiener

Espresso wird unter hohem Druck hergestellt. Wichtig ist bei dem Kleinen die Crema und die Stärke.

Der dritte Italiener
Latte Macchiato wird aus einem Drittel Espresso, zwei Drittel heißer Milch und einem Drittel aufgeschäumter Milch hergestellt.
Der vierte Italiener

Sospeso ist ein spendierter Espresso. Man bestellt zwei und trinkt nur einen. Den zweiten Espresso erhält jemand, der kein Geld hat oder sich einen solchen Kaffee nicht leisten kann.

Der Nordfriese

Pharisäer wird aus Kaffee, Rum und einem Häubchen Schlagsahne hergestellt.

Der erste Spanier

Carajillo wird aus einem Espresso in Verbindung mit einem Schuss Alkohol wie  Whisky, Rum oder Grappa hergestellt.

Cortado wird aus einem starken Espresso und süßer Milch hergestellt.

Der Schweizer

Cafe Creme wird ähnlich wie ein Espresso aufgebrüht. Bei der Zubereitung entsteht eine helle Crema.

Der Österreicher

Melange wird aus Kaffee und aufgeschäumter Milch hergestellt.

Wie gut sind Starbuck´s und Co? 

starbucks-922862_1920

Ihr habt eurer Freundin mittlerweile bewiesen, dass ihr ein Kaffe-Experte seit. Ihr begleitet eure Königin zum Shoppen. Was wäre jetzt besser, als den Füßen eine Pause zu gönnen und in ein Cafe zu gehen?!

„Schatz, wollen wir zu Starbuck´s?“

Starbuck´s und Co sind zwar die unangefochtenen Kaffeehelden der Einkaufszentren, aber qualitativ nicht unbedingt das Gelbe vom Ei. Jedenfalls nicht für einen Kaffee-Experten wie dich. Die Kaffeesorten sind meistens Blends. 

Auf Deutsch

Eine Mischung aus verschiedenen Kaffeesorten. Der hochwertige Kaffee wird durch einen qualitativ niedrigeren Kaffee gestreckt.

Die 3 teuersten Kaffeesorten der Welt

money-1005464_1920

1. Kopi Luwak (Katzenkaffee)

In Indonesien werden Kaffeebohnen an nachtaktive Katzen verfüttert. Ihre Magenenzyme spalten die Bitterstoffe der Bohnen auf und sorgen so für den charakteristischen  Geschmack.

Preis: Zwischen 800 und 1200 € je Kilogramm

2. Black Ivory Coffee

In Thailand werden Kaffeebohnen an Elefanten verfüttert, die in 1500 Meter Höhe geerntet wurden. Hier ist genauso wie bei dem Kopi Luwak. Anschließend werden die ausgeschiedenen Kaffeebohnen in der Sonne getrocknet.

Preis: 850 € je Kilogramm

3. Jamaica Blue Mountain

Angebaut wird die Kaffeebohne in den Jamaica Blue Mountains in einer Höhe von 1800 Metern. Hier ist die meiste Zeit neblig und kühl. Die Reifezeit der Bohnen verlängert sich so um ein vielfaches.

Preis: 150 € je Kilogramm

Mi bestem Gruß 

Wolfgang

MännerSpam

Der coolste Newsletter der Männerwelt!

You have Successfully Subscribed!