Hallo Christopher Heinsohn,

vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast uns ein paar Fragen zu dem Thema “Vermögensaufbau, persönliche Absicherung und Versicherungen” zu beantworten. Zum Warm-Up starten wir mal mit ein paar Fragen zum locker werden und damit unsere Leser dich auch persönlich besser kennenlernen.

Warm-Up: Wer ist Christopher Heinsohn?

Was gab es bei dir heute zum Frühstück? Zwei Scheiben Vollkornbrot mit Kräuterquark und Hähnchenbrustaufschnitt. Dazu gab es noch ein paar Himbeeren und viel Wasser.

Sport oder Couch? Ich glaube die Mischung macht es. Aktuell gehe ich 4 bis 5 Mal die Woche zum Sport, aber ich versuche mir auch Zeit für mich, meine Freunde und meine liebe Freundin zu nehmen. Die Couch kann natürlich auch mal ein verlockender Begleiter sein. Im Endeffekt aber eher Sport als Couch.

Welches Buch würdest du zum Kauf weiterempfehlen, das dich persönlich in der Vergangenheit motiviert hat/ zum nachdenken angeregt hat? Sozusagen deine Motivationsfiebel. Die 4 Stunden-Woche und Positionierung-Das erfolgreichste Marketing auf unserem Planeten.

Netflix, Sky, Amazon und Co. sorgen immer häufiger dafür, dass wir für nichts mehr Zeit haben. Bei welcher Serie bleibst du derzeit hängen? Die Klassiker wie “Der Prinz von Bel-Air”, “King of Queens”, “Two an a half men”, The Big Bang Theorie” und ” The Walking Dead”.

Wen oder was zitierst du am häufigsten? Manchmal ziehe ich mir mein Gewand an und stehe auf dem Balkon mit den Worten: “Sein oder nicht sein?” Nein Spaß. Es gibt eigentlich keinen, den oft zitiere. Jedenfalls nicht wissentlich. Ich versuche mich an drei Dinge zu halten. Das ist zwar nicht immer leicht, aber das Leben lebt sich in bestimmten Situationen so leichter.

  1. Lebe nicht in der Vergangenheit!
  2. Denke in Lösungen und nicht in Problemen!
  3. Reg dich nicht über Dinge auf, die du nicht mehr ändern kannst!

Blowjob, Bondage oder das Standardprogramm, was spielt sich wo bei dir ab? Kommt auf die Sekretärin drauf an… Nein Spaß. Ein Gentleman schweigt und genießt.

Welche Parfums würden wir bei dir im Badezimmer finden? Gucci by Gucci, Chanel Allure Homme Sport, Pacco Rabanne One Million und Hugo Boss Bottled.

Mit was kann man dir mal so richtig die Stimmung verderben? Rechnungen vom Finanzamt und das Gefühl, dass ich mich bei jemanden angesteckt habe in der Grippezeit.

Dein Vorsatz für das Jahr 2017? Konsequent und fokussiert handeln.

Single und das ist gut so oder Beziehungsmensch? Beziehungsmensch oder was sagt man, wenn man eine Freundin hat? Einen Partner zu haben, der einen unterstützt ist schon was tolles.

Südsee oder Ostsee? Beides. Die Hauptsache ist, dass es warm ist, wenn man da ist.

Schluss mit Lustig – Jetzt wird es ernst!

MännerTagebuch: Wenn du auf einer Party gefragt wirst, “Was machst du eigentlich beruflich?”, wie sieht deine Antwort aus?

Christopher Heinsohn: Das kann ganz unterschiedlich sein. Je nach dem mit wem man sich auch unterhält. In der Regel erkläre ich den Menschen kurz und knapp, dass ich Menschen helfe, erfolgreich und mit einer vernünftigen Strategie zu sparen. Dazu gehört nicht nur das Sparen an sich, sondern auch die Ausnutzung staatlicher Subventionen und die Ausnutzung von Steuervorteilen, die man zu seinen Gunsten verwenden kann. Das heißt, dass Vermögensaufbau bei mir an erster Stelle steht. Auch wenn jemand zu viele Zinsen für seinen Kredit zahlt, seine Baufinanzierung kontrollieren lassen will oder einfach mal wissen will, ob er zu viel Geld für seine Versicherungen zahlt.

“Ich bin in diesem Falle der richtige Ansprechpartner!” Kontakt: Christopher Heinsohn Alias “Der Geldarzt”

Viele Menschen geben für die unterschiedlichsten Dinge Geld aus und haben am Ende kein Geld zum sparen. Das kann z. B. schon die Kontoführungsgebühr beim Girokonto sein. Bei mir wird zuerst eine vernünftige Inventur gemacht, denn erst dann kann ich einen Kunden vernünftig und umfangreich beraten. Alles andere wäre reiner Produktverkauf und weder kompetent noch fair.

MännerTagebuch: Du hast mit 28 Jahren das erreicht, was viele andere gerne erreichen würden. Du bist selbstständig, hast eigene Mitarbeiter und was noch viel wichtiger dabei ist, du bist glücklich mit dem was du machst. Wie kam es dazu? What is your Story?

Christopher Heinsohn: Ich hatte schon immer ein Interesse für Geld und einer Selbstständigkeit. Am Anfang wusste ich nur nicht wie ich das verbinden kann, auch wenn es jetzt so logisch scheint. Ich habe mein Wirtschaftsabitur gemacht und danach eine Ausbildung in der Bank absolviert. Mit der Zeit habe ich aber gemerkt, dass es scheinbar wichtig für einen Bankberater ist, dass er die Ziele erreicht, die ihm seine Bank vorgibt. Das ist auch keinesfalls verwerflich, da jeder seinen Arbeitsplatz behalten möchte und auch eventuell eine Familie zu Hause hat, die man nicht im Stich lassen will. Die Frage ist, ob ich dann neutral beraten kann. Sicherlich können das manche, aber meine Vorstellung bzw. Ausgangssituation von einer fairen Beratung sind einfach anders. Das ist einfach meine persönliche Meinung. Diese Gedanken haben mich dazu gebracht, mehr aus meinem “Beraterdasein” zu machen. Unabhängig zu beraten und nach dem Ziel des Kunden zu beraten macht einfach mehr Spaß. So kam es letztendlich, dass ich mich Selbstständig gemacht habe und seitdem für die Ziele meiner Kunden alles zu geben. Wichtig ist mir hierbei immer das gegenseitige Vertrauen, Ehrlichkeit und Fairness. Denn nur so hat man eine gute Basis, um gemeinsam etwas zu erarbeiten und etwas aufzubauen.

MännerTagebuch: Hast du eine witzige Geschichte zum Thema Versicherungen/ Vermögensaufbau parat?

Christopher Heinsohn: So eine richtig witzige Story habe ich nicht. Außerdem sind die Storys streng geheim und das gegenseitige Vertrauen bzw. der gegenseitige Respekt meiner Kunden soll nicht missbraucht werden. Nicht, dass sich ein Leser/ Kunde von mir wiederfindet. Ich habe allerdings seit kurzem eine Internetseite, die ” Geldarzt ” heißt, auf der ich alle Themen rund um das “Geld sparen” aufgreife. Auf dieser steht die ein oder andere abgewandelte Story. Also einfach mal dort vorbeischauen.

MännerTagebuch: Versicherungen, Zinsen, Aktien und Altersvorsorge sind meist lästige Themen. Was würdest du unseren Lesern diesbezüglich empfehlen? Wie sollten Sie vorgehen?

Christopher Heinsohn: Sicherlich gibt es spannendere Themen als sich zum Beispiel damit zu beschäftigen, wie man in 35 Jahren leben möchte, aber dennoch gebe ich euch den Tipp nicht die Augen zu verschließen. Aktuell sind wir in einer Phase, in der die Worte “Zinsen auf dem Sparbuch” ausgestorben sind. Der Staat zieht sich immer mehr aus der Verantwortung, was das Thema “Absicherung” betrifft. Wer jetzt nicht handelt wird früher oder später auf starke Probleme treffen. Ein weiterer Tipp ist, dass ihr euch nicht blenden lassen solltet von “schwarzen Schafen”, die sich im Markt bewegen. Immer wieder höre ich Sätze wie: “Da wurde ich über den Tisch gezogen” oder “Die Leute, die in der Finanzbranche arbeiten, wollen doch nur unser Geld”. Prüft euren Berater. Geht mit ihm alle Details durch, damit eure finanzielle Planung auch wirklich euren Bedürfnissen gerecht wird. Denn Fakt ist, dass heutzutage ein ehrlicher und fairer Berater “Gold” wert ist und jeder einen vernünftigen Finanzberater und Steuerberater haben sollte, um wirklich Vermögen aufzubauen. Es ist wie beim Sport.

“Wenn ich keine große Ahnung habe, dann werde ich mehr Erfolg haben, wenn ich einen professionellen Trainer an meiner Seite habe.”

Genauso ist es beim Geld auch. Nur mit einem genauen Plan oder einem vernünftigen Konzept, wird man am Ende auch Erfolge sehen und vergesst nicht, dass ein schlechter Berater genauso leicht zu wechseln ist, wie ein Sporttrainer oder Arzt, der euch vielleicht mal falsch beraten hat. Bei dem Sporttrainer oder Arzt würde man sich nach einer Falschberatung einen neuen und besseren suchen. Das solltet ihr bei einem Finanzberater auch machen.

“Ich biete mich hier sehr gern zur persönlichen Kontaktaufnahme an.” Kontakt: Christopher Heinsohn Alias “Der Geldarzt”

Ein Strategiegespräch schadet ja nicht und wenn ein finanzieller Vorteil herausspringt, wäre es doch super. Wenn nicht, weiß man, dass man auf dem richtigen Weg ist. Also eine Win-Win-Situation. Meine persönliche Erfahrung ist, dass die Angst vor finanziellen Entscheidungen nicht von ungefähr kommt, denn viele meiner Kunden hatten Verträge, bei denen im Kleingedruckten das Wort “Geldverbrennung” stand.

MännerTagebuch: Jeder beschäftigt sich irgendwann mit dem Thema Versicherungen und was man für sich auswählen sollte. Also definitiv die Qual der Wahl. Welche Arten von Versicherungen sollten deiner Meinung nach, jeder Arbeitseinsteiger, Familienvater und Rentner haben? Bring bitte Licht ins dunkle.

Christopher Heinsohn: Versicherungen gehören zu einem vernünftigen Vermögensaufbau, damit man auch am Ziel ankommt. Keiner plant ja krank zu werden, einen Unfall zu haben o.ä. Ein gutes Beispiel ist der Displayschaden am Handy. Ich meine jeder hatte doch schon mal einen Displayschaden oder kennt Jemanden, der das schon hatte. Ich denke nicht, dass man das plant und genauso ist es bei Unfällen oder Krankheiten auch. Man sollte nur drauf achten, dass man nicht zu viel Versicherungen hat bzw. sich falsch absichert. Das perfekte Produkt wird es nämlich für den Einzelnen nicht geben. Es wird immer etwas geben, was man in der Leistungsübersicht sieht und nicht braucht oder der Preis zu hoch ist oder oder oder. Wichtig ist, dass alles aufeinander abgestimmt ist und so im Härtefall keine finanzielle Lücke entsteht und eins ins andere greift.


Ein Arbeitseinsteiger sollte in jedem Fall Wert auf eine vernünftige Haftpflichtversicherung legen. Meistens ist man innerhalb der Ausbildung noch über die Eltern abgesichert, aber dann besteht auch hier Prüfungsbedarf. Des Weiteren sollte man eine gute Unfallversicherung sowie Berufsunfähigkeitsversicherung haben. Wenn man das nicht hat und ein schlimmer Unfall oder auch eine Krankheit dazwischen kommt, kann das Leben finanziell ungünstig verlaufen. Wenn man dann noch Geld übrig hat, könnte man auch schon mit einem kleinen Beitrag was für die Rente machen. In kleinen Schritten anzufangen ist besser als es immer weiter wegzuschieben.

Für den Familienvater hätte ich die gleiche Antwort parat. Er sollte allerdings darauf achten, dass auch seine Familie bestens abgesichert ist. Da er oft schon mehr im Leben steht und dementsprechend auch mehr Geld als der Arbeitseinsteiger verdient, könnte er sich auch überlegen, ob er eine Versicherung für seine Zähne macht, an eine Rechtsschutzversicherung denkt, eine Pflegeversicherung abschließt um vorgesorgt zu haben oder auch mal über die Möglichkeiten einer betrieblichen Altersvorsorge nachdenkt.

Ein Rentner sollte gegebenenfalls an eine Sterbegeldversicherung denken und sich mit dem Thema “Was passiert, wenn ich sterbe?” beschäftigen. Das ist bei allen drei wichtig, aber meistens schiebt man es gern auf. Aber wer beschäftigt sich schon gern damit!? Rentner sollten sich dann doch eher mit eventuell angespartem Vermögen beschäftigen, damit es nicht für 0% Zinsen auf dem Sparbuch liegt. Aber das hat nichts mehr mit Versicherungen zu tun.


MännerTagebuch: In deinen Jahren als Profi in dem Thema Versicherungen, hast du mit Hunderten von Menschen zusammengearbeitet und wurdest mit den Geschichten deiner Kunden konfrontiert. Leistungsdruck, Probleme im familiären Bereich, Geldnot oder auch viel banalere Dinge. Was machst du anders, als viele andere Menschen in deiner Umgebung? Denn unserer Auffassung nach, bekommst du Einblick in sehr persönliche Bereiche. Warum lassen die Menschen gerade dich Einblick nehmen?

Christopher Heinsohn: Ich denke, dass liegt daran, dass ich mit meinen Kunden eine sehr enge Verbindung habe bzw. ein enges Vertrauensverhältnis führe. Ich versuche mir wirklich Zeit zu nehmen und dem Kunden das Gefühl zu vermitteln, dass er eben mehr als nur eine “Nummer” ist. Das ist nicht so, dass ich es mit Absicht mache. Ich bin einfach ein guter Zuhörer und gebe auch gern Tipps weiter. Desto besser ich meinen Kunden kenne, desto besser kann ich ihn auch bei anderen Themen verstehen und desto besser kann man zusammen arbeiten.

MännerTagebuch: Das Überangebot an Versicherungen, die man im Internet eigenständig abschließen kann nimmt täglich zu. Wie bewertest du dieses Überangebot im Internet, mit einer klassischen Beratung unter vier Augen, wie du sie seit Jahren anbietest?

Christopher Heinsohn: Es gibt wirklich ein Überangebot von Versicherungen, die man im Internet machen kann. Die Frage ist eben nur, ob man dann wirklich auch das richtige für sich gefunden hat. Es wird ja auf keiner Seite stehen “Wir haben die schlechtesten Versicherungen” und dann ein Link darunter, wo man ein besseres Angebot bekommen kann. Auch der Service spielt hier eine wichtige Rolle. Möchte man immer den gleichen Menschen am Telefon haben, wenn man ein Problem hat oder immer wieder verschiedene. Ich denke, der Bezug zu einem Menschen, mit dem man mal auch über andere Dinge reden kann ist wichtig. Natürlich wird es auch im Internet super Angebote geben, aber wie schon erwähnt, das perfekte Produkt gibt es nicht und wenn dann kauft man hier wirklich nur Produkte und keine Strategien oder Konzepte. Das wird es wohl erst dann geben, wenn wir komplett mit all unseren Daten im Internet vernetzt sind, sodass eine künstliche Intelligenz einem sagt, was am besten ist.

MännerTagebuch: In unseren letzten Gesprächen warst du immer auf der Suche nach Verstärkung für dein Team. Was ist für dich bei der Suche nach Mitarbeitern wichtig. Dürfen interessierte dir eine Bewerbung zukommen lassen?

Christopher Heinsohn: Ja! Ich suche vor allem Menschen, die eine Herausforderung suchen. Sie sollten Lust haben etwas aufzubauen, zuverlässig sein und natürlich ein gewisses Interesse an Finanzen haben. Mein Ziel ist eben wirklich ein Team aufzubauen, dem die Menschen vertrauen können und wer dabei sein möchte, ist herzlich eingeladen. Kontakt: Christopher Heinsohn Alias “Der Geldarzt”

MännerTagebuch: Welche Lehren hast du aus den ersten Jahren deiner Selbstständigkeit gezogen? Gib uns ein paar Weisheiten mit auf den Weg!

Christopher Heinsohn: Keiner wird für das Anfangen belohnt, sondern für das Durchhalten. Also beißt euch durch, wenn ihr etwas eigenes aufbauen wollt. Haltet alles schriftlich fest. Wenn ihr ein Büro anmietet und es gibt nebenbei Kleinigkeiten, die mit Handschlag geklärt werden können…macht es nicht! Egal wie lieb oder nett derjenige ist, der euch gegenüber sitzt. Vertraut ihm nicht. Das ist nicht böse gemeint, aber ihr müsst immer daran denken, dass am Ende ihr ganz alleine dasteht und ihr alles selber klären müsst. Also desto weniger ungeklärte Dinge, desto besser. Habt in jedem Fall immer eine Kriegskasse. Es wird immer gute- und schlechte Zeiten geben und es gilt sie zu überstehen. Versucht immer unabhängig zu sein. Desto besser könnt ihr eurer Berufung nachgehen, ohne das Gefühl von Druck im Nacken zu haben.

MännerTagebuch: Wie sieht dein perfekter Tag mit 100 €? Wie würdest du sie investieren?

Christopher Heinsohn: Ich würde morgens meinen Laptop aufschlagen und sehen, dass es Google-Aktien zum einmaligen Sonderpreis für 0,01€ das Stück gibt. Dann die 100€ investieren und am nächsten Tag verkaufen. Der nächste Tag wäre dann aber wohl noch besser. Ansonsten das Handy aus, frühstücken gehen, danach zum Sport, anschließend Mittag essen gehen und danach mit Freunden Basketball spielen oder einfach treffen und quatschen. Zum krönenden Abschluss gibt es dann einen Döner. Mit 100€ natürlich extra groß und eine Caprisonne dazu. Wenn dann noch die Sonne scheint an dem Tag wäre er der perfekte Tag für mich.

Wir Danken dir wirklich sehr für diese Einblicke in die Welt der Finanzen, Vorsorge und Versicherungen. Uns hat das Thema Versicherungen ganz besonders interessiert, da irgendwann im laufe des Lebens zu diesem Punkt gelangt, indem man auf den eigenen Beinen stehen muss. Dabei sollte und muss man natürlich bestmöglich abgesichert sein. Falls ihr andere Erfahrungen mit diesen Themen gemacht habt, dann schreibt sie einfach als Kommentar unter dieses Interview. Habt ihr noch andere Fragen zu diesen Themen, dann lasst es uns wissen und wir ergänzen diese in unserem Interview oder ihr kontaktiert Christopher Heinsohn Alias “Der Geldarzt” direkt und quetscht ihn aus.

 

Wir wünschen euch einen gut abgesicherten Tag.

MännerTagebuch

 

MännerSpam

Der coolste Newsletter der Männerwelt!

You have Successfully Subscribed!