TelefonZelle – Das Gefängnis für Handys

Die TelefonZelle. Kein Thema dieser Welt ist vor dem MännerTagebuch sicher. Nicht einmal das Heiligste aller Lippenleser – die Kommunikation. Uns war nicht ganz bewusst, wonach wir schon seit einiger Zeit gesucht haben, aber diese eine Sache hat unsere Ansicht auf die heutige Kommunikation grundlegend verändert. Pappe. Eine stink normale Pappbox hat das Team vom MännerTagebuch dazu gebracht ihr eigenes Handeln und das von jedem anderen anzuzweifeln. Bei genauerer Betrachtung ist dieses Wunderwerk der Druck- und Stanzkunst nicht einmal stink normal. Es hat vier Seiten und einen Nutzen. Uns wieder zum Reden zu bringen.

 

Die TelefonZelle

Die TelefonZelle (www.telefonzelle.info) ist mit ihren 130 mm x 100 mm x 100 mm nicht grad ein Riese, aber dennoch hat sie es in sich. Wir von MännerTagebuch haben im Mai 2017 das erste Mal von ihr durch einen Facebook-Post erfahren, in dem SAT.1 in einem Video über die TelefonZelle berichtet hat. In diesem Post ging es um einen jungen Mann aus Bassum, der im Zuge seiner Bachelorarbeit gemeinsam mit der deutschlandweit bekannten Bar und Restaurant-Kette „Café Bar Celona“, die TelefonZelle entwickelt hat. Dieser Beitrag ist bei Facebook tausendfach geteilt und kommentiert worden und hat für enorm viel Wirbel gesorgt, weil sich jeder des Nutzens der TelefonZelle bewusst war, auch wenn es nur eine Box aus Pappe ist. Aus diesem Post ist somit der Wunsch entstanden, uns mit dem Erfinder der TelefonZelle, Hannes Schrotmann, in Verbindung zu setzen. Ein paar Tage später haben wir dann mit Hannes in einem Skype-Gespräch besprochen, dass wir gemeinsam die TelefonZelle noch bekannter machen wollen.

 

Phubbing – Wenn das Handy wichtiger als ein Gespräch ist

Was Phubbing ist? Wenn das Handy wichtiger ist als die Personen mit denen wir gemeinsam Zeit verbringen. Das ist im Grunde die Übersetzung für das Wort Phubbing. Dennoch muss sich niemand schämen, der diesen Begriff noch nie gehört hat. Wir selbst hatten bis zu dem Mai 2017 noch nichts von ihm Gehört. Phubbing setzt sich aus den Worten „Phone (Telefon)“ und „Snubbing (gleichgültig)“ zusammen. So allgegenwärtig das Problem im Jahre 2017 ist, hat es auch einen eigenen Namen verdient und unterstreicht ganz klar, dass etwas gegen diese zur Normalität gewordene Unhöflich- und Respektlosigkeit unternommen werden muss. Auch wenn es mit Hilfe einer Pappbox geschieht.

 

Handy rein, Gespräch raus

Der Sinn hinter der TelefonZelle ist, dass man spielerisch und komplett ohne Zwang dazu aufgefordert wird, das eigene Handy in die TelefonZelle zu packen. Hannes Schlottmann hat sich etwas bei den kompakten Außenmaßen der TelefonZelle gedacht. Es ist nahezu egal welches Handy man hat, wenn es in der TelefonZelle verweilt, kann man sehen, wenn das Display durch eine eingehende Nachricht erhellt wird. Diese Tatsache löst bei den meisten Menschen den Drang aus, aufs Handy zu schauen. Doch wenn man sich in einer Gruppe von Leuten befindet, die alle ihre Handys in die TelefonZelle gepackt haben, ist der „Gruppenzwang“ ziemlich groß, diesem inneren Drang zu widerstehen und das Handy einfach Handy sein zu lassen. Die bisherigen Erfolge der TelefonZelle lassen keinen Zweifel an den Nutzen dieser aufkommen. Die Bar- und Restaurant-Kette „Café Bar Celona“ sagt selbst, dass es ihre bisher erfolgreichste Marketingaktion gewesen ist. Ihre Gäste haben die TelefonZelle genutzt und im gleichem Atemzug wieder mehr bestellt. Denn wer sich unterhält und in guter Stimmung ist, trinkt und isst automatisch mehr.

 

Simpel – Die Gesprächsanregungen machen den Unterschied

Die TelefonZelle hat für eine Pappbox typischerweise 4 Seiten. Auf einer von diesen Seiten lassen sich etliche Gesprächsanregungen finden. Auch wenn hier viele geteilter Meinung sind ob man nun Gesprächsanregungen für eine Unterhaltung unter Bekannten braucht oder nicht. Fakt ist – wenn man sich ganz bewusst hinsetzt, jedes der einzelnen Themen durchgeht und zu jedem seine ganz persönlichen Geschichten erzählt, ist man mindestens für 2 Stunden in ein nicht nur informatives, sondern auch witziges Gespräch vertieft. Denn das ist es doch, was wir wollen. Informationen und das am besten noch mit einer Menge Spaß dabei.

 

Mit Crowdfunding etwas bewegen – StartNow with StartNext

Mittlerweile sind einige Monate vergangen, in denen wir uns mit allen Themen rund um die TelefonZelle und um die heutige Art zu kommunizieren beschäftigt haben. Eine tolle Internetseite mit einem eigenen Blog (www.telefonzelle.info) ist daraus entstanden, sowie ein Online-Shop, in dem man die TelefonZelle kaufen kann. Doch um die TelefonZelle möglichst vielen Leuten vorzustellen, ist eine Art „Sprungbrett“ notwendig. In der Industrie wird von dem nötigen Vitamin-B gesprochen, doch als junges Startup ist es mit diesem oft sehr dünn. Crowdfunding war deshalb ein Thema, an dem wir nicht vorbeigekommen sind.

Bei einem Crowdfunding geht es darum, möglichst viele Leute von der eigenen Idee zu überzeugen. Im besten Fall so sehr, dass die Crowd das eigene Projekt finanziell unterstützt (www.startnext.com/die-telefonzelle). Dass das für ein junges Unternehmen mit einer Vision auf einer Mission sehr wichtig ist, ist nicht von der Hand zu weisen. Doch nicht einmal der Tod ist umsonst lautet ja ein Sprichwort. Aus diesem Grund sind wir sehr froh darüber, allen Unterstützern limitierte Geschenke anbieten zu dürfen. Der Hauptprotagonist unter den Geschenken ist natürlich die Telefonzelle. Das Problem des Phubbing ist fast überall anzutreffen und benötigt eine flächendeckende Erweiterung des Bewusstseins dafür, wie sehr unser Handeln von unseren elektronischen Helfern beeinflusst werden. Und um ehrlich zu sein – ein paar Euro für die Zukunft unserer Kommunikation zu investieren, ist bei jedem drin.

 

Danach beginnt das Umdenken

Unsere Crowdfunding-Kampagne geht noch bis zum 20.11.2017. Die Ziele, die wir uns gesteckt haben, sind hoch. Wir sind uns aber sicher, dass wir genügend Unterstützung erhalten werden, um die TelefonZelle äußerlich sowie innerlich fit für jede Situation zu machen. Äußerlich = viele verschiedene Designs (mehr unter www.telefonzelle.info). Innerlich = Da das Thema Phubbing gerade jetzt brandaktuell ist, wird auch die TelefonZelle brandaktuell sein. Um einen zusätzlichen Anreiz für die sogenannten Phubber zu schaffen ihr Handy in die TelefonZelle zu packen, werden wir bis Anfang 2018 eine induktive Ladefunktion in die TelefonZelle integrieren. Für alle die, die bisher noch nichts von induktiver Ladung gehört haben – induktives Laden geschieht ohne Kabel. Handys werden hierbei auf Ladeschalen gelegt, die elektromagnetische Felder erzeugen und die Energie dadurch an das Handy abgeben.

 

Für uns sind mit der TelefonZelle alle Weichen in Richtung eine bessere Kommunikation gestellt. Wir sind sehr froh darüber ein Teil von der Bewegung #Handyfrei zu sein. Falls ihr Fragen bezüglich der TelefonZelle oder des Crowdfunding habt, dann kontaktiert uns einfach unter: info@maennertagebuch.de oder kontakt@telefonzelle.info. Wir freuen uns darauf euch weiterhin von der TelefonZelle zu berichten.

 

Bester Gruß,

Wolfgang von MännerTagebuch

 

Pin It on Pinterest

Share This