Jeder war schon einmal verknallt, verliebt oder sogar verheiratet. Dabei hat ein jeder seine eigenen absolut einzigartigen und persönlichen Erfahrungen und Erlebnisse gemacht. Wir Männer machen so allerlei durch und werden von Frauen regelmäßig mit Tests konfrontiert, die unsere Bindung an sie prüfen und unseren Rang in Frage stellen. Doch wie einzigartig sind diese Erfahrungen wirklich – schließlich sind wir alle Menschen und damit den uns eigenen biologischen Rahmenbedingungen und Trieben unterworfen.

Welche Prozesse uns im Laufe einer Beziehung beeinflussen und welche Rolle dabei das männliche und weibliche Wesen spielt, hat Lodovico Satana in seinem Buch in sehr unterhaltsamer Art und Weise zusammengefasst.

Das Buch lehrt den Leser selbstbewusster mit Frauen umzugehen und deren sexuelle Natur besser zu verstehen und gibt gleichzeitig einen Einblick in die Ansichten Autors. Dabei sind folgende Themen hervorzuheben, die der Autor verarbeitet hat:

  • Techniken, um das Interesse einer Frau zu wecken, zu verstärken und zu erhalten
  • Klassifizierung von Frauen in 4 Gruppen, die sich über ihren Sexualtrieb und ihr Selbstwertgefühl definieren – dabei werden Verhaltensmuster beschrieben, die deren Einordnung erleichtern sollen. Außerdem werden von Satana oder Bekannten regelmäßig Geschichten eingestreut, um das Bild zu festigen und zu untermauern
  • Typenangepasstes Verhalten, welches auf Frauen besonders attraktiv wirkt
  • Ein alternatives Verständnis von Beziehungen und wie deren Stabilität langfristig gesichert werden kann

Am Ende des Artikels haben wir euch nochmal unsere Top 5 der Punkte aus dem Buch zusammengefasst, die uns am meisten vorangebracht haben.

Hier der Link zum Buch von Lodovico Satana – Lob des Sexismus

 

Was Frauen an Männern anziehend finden & Wie man ihre Triebe weckt

Das Tolle ist, dass die Eigenschaften, die eine Frau anziehend findet, einem Mann auch in anderen Situationen des Lebens einen besseren Standpunkt verschaffen und ihn erfolgreicher und zufriedener werden lassen.

So ist für Frauen persönlicher Erfolg jedweder Art ein wichtiger Faktor in der Auswahl ihrer Partner – schließlich bedeutet Erfolg nichts anderes als eine größere Sicherheit sowohl für sie selbst als auch für ihre Nachkommen. Ein erfolgreicher Mann ist heute, was früher ein erfolgreicher Jäger war. Essen, eine sichere Unterkunft und sozialer Status. Dabei ist Erfolg nicht unbedingt auf den reinen monetären Status bezogen, sondern vielmehr auf eine stabile zielorientierte Persönlichkeit. Ein Mann, der weiß was er will – und das besonders vom Leben (und Bett) – ist der gefragte Typ. Gerade der damit einhergehende soziale Status bedeutet für die Frau eine Absicherung, da die Gruppe den Wert des Mannes als hoch bemisst und somit in Krisenzeiten versuchen wird, Männer (und zugehörige Frauen) mit hoher Bedeutung für die Gruppe zu schützen und ihnen ihre Unterstützung zuzusagen.

Der Autor beschreibt diese Männer, die sich selbst Ziele setzen und diese zielstrebig und selbstbewusst verfolgen als Alphas (abgeleitet vom Alpha-Tier in einem Rudel).

Damit ist grob umschrieben, was eine Frau will – jedoch wird im Laufe der Beziehung zwischen Mann und Frau (jedweder Art – rein sexuell oder mit emotionalen Zügen) die Frau versuchen, sich diesen Mann zu sichern, ihn an sich zu binden. Dabei wird sie nichts unversucht lassen und besonders sogenannte Shit-Tests verwenden, um die Bindung des Mannes an sie zu prüfen. Sobald sie sich eines Mannes zu sicher sein kann, bedeutet das für sie im Grunde hauptsächlich zwei Dinge:

  1. Der Mann stellt sie vor seine Ziele und somit ist er nicht mehr der zielorientierte Mann, der er einmal war
  2. Durch die starke Bindung kann die Frau sich des Mannes sicher sein und weiß, dass sie von nun an auch mit weniger Energie-Einsatz den Mann als Beschützer und Ernährer für ihre Kinder haben kann. Mehr Sicherheit liefert da nur eins: Ein zweiter Mann

Daher ist es sehr wichtig, sich regelmäßig klar zu machen, was eine Frau wirklich will und ihr Verhalten im Zweifelsfall einfach nicht ernst zu nehmen – sondern sie mit Hilfe von verschiedenen Techniken und bedachten Reaktionen auf ihre Shit Tests in ihre Schranken zu weisen und somit das Beziehungsgefüge zu stabilisieren.

Um zu wissen, wie ein entsprechend angebrachtes Verhalten aussieht und auf was man sich bei einer Frau einstellen muss, sollte man sich besonders überlegen, welche Eigenschaften die Frau mit sich bringt.

Welche Typen von Frauen gibt es?

Das weibliche Wesen ist einzigartig und jede einzelne Frau eine besondere Laune der Natur. Wirklich?
Es gibt Typen von Frauen, die einem immer und immer wieder begegnen. Sie lassen sich über ihren Sexualtrieb und Selbstwertgefühl sehr gut eindeutig einordnen. Dabei entsteht eine Art Matrix mit vier Gruppen von Frauen. Dieses Modell haben wir bei Männertagebuch auf Basis der Erörterungen aus Satanas Buch erstellt. Er geht dabei noch weiter auf die Typen ein und macht Beispiele für verschiedene Ausprägungen von Frauen, sowie deren spezifische Eigenarten. Wir wollten dies auf ein etwas höheres Level heben, um einen Überblick über Satanas Denken zu vermitteln.

Die einzelnen Typen sowie ihre Merkmale sind der Grafik zu entnehmen. Um nicht allzu viel zu verraten und die Spannung des Buches nicht zu nehmen, wollen wir hier nur kurz zwei der Typen streifen. Den HSE-HD und den LSE-LD Typ.

HSE-HD sind Frauen mit einem hohen Selbstwertgefühl und einem hohen, gut ausgeprägten Sexualtrieb / sexuellen Wesen. Sie sind Frauen, wie sie im Buche stehen und mit sich und ihrer Sexualität im Reinen. Sie sind kommunikativ, lieben das Leben und erfreuen sich an den schönen Dingen des Lebens – sie wollen wie eine Frau behandelt und wahrgenommen werden und erkennen die Vorzüge eines Lebens als Frau, spielen dies aber eher nicht zur ihren alleinigen Zwecken aus, sondern zum Wohle der Beziehung und Partnerschaft. Sie sind nach Aussage des Buches ein wahrer Glücksgriff und für Beziehungen und die Ehe sehr interessant.

Frauen des Typs LSE-LD hingegen sind nicht immer einfach zu erkennen, da sie auch Merkmale in sich tragen, die von Anfängern falsch gedeutet werden können. Dies wird der arme Mann jedoch über kurz oder lang hart oder noch härter erfahren und daraus lernen müssen. Ihr Wesen macht es sehr schwierig, ja nahezu unmöglich durchweg glückliche und stabile Beziehungen zu führen. Satana empfiehlt Neulingen der Pickup Szene von diesen Frauen die Finger zu lassen, denn auch Männer mit mehr Erfahrung beißen sich regelmäßig an ihnen die Zähne aus (oder stoßen sich das Horn ab). Auch müsse man sich die Frage stellen, ob man so viel Negativität und Anstrengung in seinem Leben möchte.

Nach dem Mann nun eine Methode bekommen hat, Frauen besser einschätzen zu lernen und ihre Typen zu verstehen, geht es nun an die eigentliche Arbeit – den richtigen Umgang mit ihnen zu erlernen und zu kultivieren.

Techniken für den Umgang mit Frauen

Im Buch werden verschiedene Techniken und Methoden vorgestellt, wie Mann mit Frauen erfolgreicher umgeht und deren Interesse an der eigenen Person steigert. Dabei wird vor allem der Fokus darauf gelegt, dass der Mann seine Position festigt und der Frau nicht die Sicherheit gibt, die sie vorgibt zu wollen. Schließlich erläutert der Autor ausführlich, welche Frauen wirklich von besonderer Anziehungskraft sind und dass eine Frau mehr Energie in eine Beziehung investiert, derer sie sich nicht absolut sicher sein kann. Beziehungsweise richtiger – nur so viel in eine Beziehung investieren wird, wie absolut notwendig ist um sie aufrecht zu erhalten. Denn das ist aus biologischer Sicht sinnvoll für die Frau und deren Nachwuchs.

Zudem ist die Frau durch die Gesellschaft in bestimmte Rollenbilder gezwungen, aus der sie nicht ausbrechen kann, ohne dass ihr Ruf leidet. Oder habt ihr schon einmal eine Frau kennengelernt, die nach einer Woche und 10 Typen an die Uni kommt und von allen bejubelt wird und als Stecher oder Hengst bezeichnet wird?

Wohl eher nicht…

Daher muss zu jedem Zeitpunkt der Verführung oder der Beziehung der Mann die Verantwortung für die Geschehnisse übernehmen und so der Frau einen Rückzugsraum bieten, der ihr zu sagen erlaubt, es sei alles magisch gewesen und einfach so passiert. Wie genau dies funktioniert und welche weiteren Techniken außer der beiden hier umrissenen gibt, findet sich im Buch wieder.

 

Push & Pull – Eine Frau immer und immer wieder „von sich wegstoßen und wieder heranziehen”

Ziel dieses Vorgehens Frauen gegenüber ist, sie in ein Wechselbad der Gefühle zu stoßen. Frauen, so der Autor, haben im Gegensatz zu Männern die Eigenschaft sowohl negative als auch positive Gefühle genießen zu können – man denke bildhaft an einen Mädelsabend mit einem romantischen Drama, das zum Weinen verleitet.

Man vereint nette Komplimente mit relativierender Kritik. Oder Lob mit Tadel.

Alternativ kann man Push & Pull auch wirklich wörtlich verstehen und den Raum zwischen dir und der Frau immer wieder vergrößern und verkleinern. Dies gibt der Frau keine Ruhe, sie wird von ihren Gefühlen stark eingenommen und beeinflusst werden. Genau diese Gefühle wird sie mit dir als Mann verknüpfen. Gefühle, sowohl positiver als auch negativer Art werden das Interesse der Frau an einem Mann wecken, da sie sie gleichwohl genießen können.

Mann denke einmal darüber nach – wie oft Mann Erfolg bei einer Frau hatte, wenn sie ständig nur wie in Watte gepackt behandelt wurde.

Push&Pull ist dabei eine Sonderform von C&F – Aber wir wollen ja nicht alles verraten.

Kino – Nähe aufbauen und so Vertrautheit schaffen, den akzeptierten Raum der Nähe erweitern & der erste Kuss

Ein Geheimnis, dass wir aber (zumindest teilweise) lüften wollen, ist das Phänomen des ersten Kusses. Um eine Frau zu küssen bedarf es einiger Vorbereitung. Beim Küssen ist es wie beim Sex: der Verführer darf nicht sofort mit der Tür ins Haus fallen. Wichtig ist es, sich kontinuierlich anzutasten, den Körperkontakt zu suchen und immer weiter in ihren Persönlichen Raum einzudringen. Mann muss die Frau berühren, ihr den Arm um die Schultern legen, sie streicheln. Einfach sukzessive eine Akzeptanz für die eigene Präsenz schaffen. Ist dies einmal gelungen, so muss Mann auch nicht mehr auf den einen magischen Moment warten. Denn jeder Moment kann dieser eine magische Moment sein.

Schau ihr in die Augen und küsse sie. Es muss einfach passieren.

Wenn Mann zu Frau immer eine Armlänge Abstand hält und dann versucht, seine Lippen auf ihre zu drücken, wird dies mit Sicherheit zu Komplikationen führen. Wenn dem aber einige Zeit der Berührungen und „Zärtlichkeiten” vorangehen, so ist der Kuss einfach passiert, quasi eine logische Folge aus dem Vorangegangenen. #EsWarEinfachMagisch.

Wichtig: Mann sollte nach dem Kuss sowie beim und nach dem Sex sein Verhalten nicht verändern. Du machst Späße, spaße auch beim Sex. Du ärgerst sie, küsse spielerisch. Bleib deiner Rolle als Mann treu und lebe sie.

Unsere 5 Hauptaspekte, die wir aus dem Buch mitgenommen haben – Top 5 Punkte für den Erfolg bei Frauen

  1. Bleibe ein Alpha – sei neugierig und lasse dich nicht von deinem Weg abbringen. Mach wonach dir ist und wofür du aus deiner Sicht geschaffen wurdest, sei eine integre Persönlichkeit, die sich in der Gruppe entsprechend platziert.
  2. Eigentlich eine Folge aus Punkt eins, jedoch so wichtig, dass es einen extra Punkt verdient: Mache die Frau zum zweitwichtigsten Ding in deinem Leben. Jede Frau wird von dir auf Dauer erwarten, dass du sie auf Händen trägst. Doch sei gewarnt: ein entsprechender Prozess, wird dich deine Position in der Gruppe kosten und dich an sie binden (vom Alpha zum Beta machen). Woraufhin du auf sie deine sexuelle Anziehung verlieren wirst und damit langfristig die Frau deiner Träume mit der sexuellen Anziehung gemeinsam verschwindet.
  3. Social Proof – denke in sozialen Netzen. Du bist immer so viel wert, wie dir die Gesellschaft zugesteht. Suche nach Frauen und Männern, die dich wertschätzen und deinen von anderen wahrgenommenen Wert in der Gruppe steigern. Somit wird auch deine Attraktivität für Frauen steigen.
  4. Traue niemals den Tränen einer Frau – das ist zugegebener Maßen überspitzt formuliert. Jedoch steckt viel Wahres dahinter. Wie oft hast du schon Frauen erlebt, die mit dem Drama, dass sie veranstalten nur deine Aufmerksamkeit und Bestätigung suchen und sich beweisen wollen, dass sie dich bereits an sie gebunden haben. Sobald du ihnen dieses Zugeständnis machst, bist du ein Beta und die sexuelle Anziehung, die sie für dich empfindt, schwindet gen 0, Zero, Niente, Nada einfach gen Nichts.
  5. Stehe zu dir selbst und zu dem, was du bist. Du hast eine polygame Beziehung – so what? Lasse dich nicht von anderen in der Gruppe mit Sprüchen zu deinen weiblichen Bekanntschaften brüskieren, sondern denke an den sozialen Wert, den dir solche Umstände geben. Lerne für solche Chancen dankbar zu sein, spiele das Spiel mit und suche weiter nach der Nähe, die du willst und brauchst.

Viele Spaß beim Lesen und Teilen,
Team MännerTagebuch